Barbecue (abgekürzt: BBQ) ist kurz gesagt grillen auf typisch amerikanische Art und hat in den USA eine Jahrhunderte lange Tradition. Für den Amerikaner ist das Barbecue die beliebteste Art, im Garten Zeit zu verbringen und zu feiern. Bei einem Barbecue wird oftmals ein ganzer Nachmittag oder sogar ein ganzer Tag gemeinsam mit der Familie und Freunden verbracht.

Beim BBQ kommen aber nicht mehr nur Würstchen und Steaks auf den Grill. Bevorzugt werden unter anderem Spare-Ribs, Hähnchen, Grillspiesse. Meeresfrüchte und Fisch. Dazu gibt es Gemüse, gefüllte Tomaten oder Auberginen, gebackene Kartoffeln und natürlich Salate. Auch der Nachtisch wird auf dem Grill zubreitet. Der Phantasie und den eigenen kreativen Ideen sind keine Grenzen gesetzt: beim BBQ ist erlaubt, was schmeckt.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Grillen (schnelles Garen direkt über der Hitze) wird beim Barbecue das Grillgut bei niedrigen Temperaturen langsam mit indirekter Hitze schonend gegart – vorzugsweise in einem großen, geschlossenen „BBQ-Grill & Smoker“. Dadurch bleibt das Fleisch saftiger und aromatischer, zudem kann es nicht anbrennen. Barbecue ist gesünder, vielseitiger und sehr viel entspannender als das herkömmliche „direkte“ Grillen. Unter der Devise „Zeit lassen und mit allen Sinnen genießen“ wird Barbecue mit der Familie, Freunden, Bekannten und Kollegen zu einem echten Event.

Die verschiedenen Grillmethoden beim Barbecue

Gegenüber herkömmlichen Holzkohlegrills bieten Barbecue-Grills & Smoker, so z.B. die Modelle der Grill’n Smoke Classic und Star Serie, verschiedene Grillmethoden, mit denen sich vielfältigere und vor Allem auch gesündere Zubereitungsmöglichkeiten für Grillfleisch, Geflügel, Fischgerichte, Gemüse und vieles mehr ergeben.

Direktes Grillen

Beim direkten Grillen wird das Grillgut, z.B. Steak’s oder Bratwürste, auf dem Grillrost direkt über glühender Holzkohle mit hohen Temperaturen von (ca. 270°C) gegrillt.

Indirektes Grillen

Beim indirekten Grillen wird das Grillgut nicht direkt über, sondern seitlich auf dem Grillrost neben der glühenden Holzkohle mit niedrigeren Temperaturen (ca. 140°C) bei geschlossener Grillhaube, ähnlich wie in einem Umluftherd, schonend gegart. Das Grillgut brennt nicht an, bleibt saftiger – kurzgesagt: Es ist gesünder. Für das typische „Branding“ kann das Grillfleisch vor dem Servieren noch kurz direkt über der glühenden Holzkohle angebraten werden